Über mich

Das bin ich.

Mein Name ist Susann Alvarez, ich bin Mutter von zwei Kindern, bei denen ich unterschiedliche Geburtserfahrungen gemacht habe. Nach der ersten Geburt habe ich lange nicht die Bilder davon ansehen können, es gab einen Schmerz in mir, den ich nicht beschreiben, wohl aber fühlen konnte und der erst vorüber ging, als ich mir viele Jahre später meinen Geburtsbericht ansah und einiges verstand. Hebamme war ich zum Zeitpunkt meiner Kinder noch nicht. Aber ich saugte alles an Wissen auf, was ich bekommen konnte, um alles über Schwangerschaft und Geburt zu lernen. Dennoch hatte ich gar kein Vertrauen und Gefühl zu meinem Körper und auch während der Wehen wusste ich immer genau, in welchem Stadium ich mich gerade befand, jedoch nicht, was ich mit mir und den Wehen anfangen sollte.


Als das Stillen nicht gleich funktionierte, habe ich oft und lange im Stillzimmer gesessen, um mir Stillanleitung geben zu lassen. Das klappte nach kurzer Zeit so gut, dass ich mir dachte: „Andere Frauen haben bestimmt auch Stillprobleme und brauchen Hilfe.“ Also machte ich eine Ausbildung zur Stillberaterin und arbeitete ehrenamtlich in der Stillberatung. Ich fragte immer wieder nach dem Geburtserleben der Frauen - und was mir da alles an Tränen und Geschichten begegnet ist, das ging mir sehr nahe. 


Vor allem die Frauen nach ungewolltem Kaiserschnitt sind mir sehr ins Herz gefallen. Oftmals sind Sätze gefallen wie: 


„Sie haben mich einfach liegen (allein) gelassen.“ 

„Ich habe die Hebamme kaum gesehen und dann wurde es ein Kaiserschnitt.“ 

„Ich wurde in meinen Bedürfnissen gar nicht wahr genommen. Ich durfte auch nichts sagen. Ich musste die ganze Zeit liegen bleiben.“

„Geturnt haben wir nicht im Kreißsaal. Nur links und rechts gelegen habe ich.“


Da habe ich mich gefragt: „Das muss doch auch anders gehen?! Das kann doch nicht sein, dass das ganze Hebammenwissen von Bewegung unter der Geburt nicht angewandt wird und es deswegen zum Kaiserschnitt kommt. Und - was genauso oder noch viel schlimmer ist, die Bedürfnisse der Frauen zu übergehen, sie nicht zu „sehen“ und wahrzunehmen in ihren Empfindungen.“ Das hat mich selbst sehr geschmerzt. Diese Geburtsgespräche waren die ersten, die ich führte noch VOR meiner Ausbildung zur Hebamme, bei denen ich das erste Mal mit Gewalt im Kreißsaal in Berührung kam, mit dem Zerbrach der Frauen und dem Wunsch, Heilung zu geben.


Das Hebammenthema hat mich also sehr stark bewegt. Die ganzen Geschichten und Mütter gingen mir sehr nah und ich wollte so gerne etwas verändern - die Kaiserschnittrtae senken und die Gewalt im Kreißsaal eliminieren. Ich wollte Frauen stark nach ihrer Geburt sehen und nicht zerbrochen!


Mein zweites Kind habe ich in einer riesigen Geburtswanne geboren. Eine Traumgeburt würde ich sagen. Diese Geburt hat mich selbst so gestärkt und wenn ich mit einem Wort erklären könnte, wie diese Geburt war, dann würde ich sagen: dynamisch. Als das "Baby" zwei Jahre alt wurde, sagte ihr Vater zu mir: „Du musst bald wieder arbeiten gehen. Suche dir einen Job, der die gefällt, ich unterstütze dich.“ Dass es eine Ausbildung zur Hebamme werden sollte - damit hatte er nicht gerechnet. Ich zuerst auch nicht. Aber es sollte so sein! 


2014 - 2017 machte ich meine Hebammenausbildung in der Hebammenschule in Bremerhaven Reinkenheide mit der Praxis im Klinikum Bremen Nord. Es war eine sehr anstrengende Zeit aber ich habe es keinen einzigen Moment bereut, dass ich es gemacht habe. Denn Hebamme zu sein ist für mich der aller schönste Beruf der Welt. 


Die geschriebenen Geburtsberichte aus dem Kreißsaal fand ich immer spannend. Und wenn mir Frauen, von ihren Geburten erzählt habe, hörte ich immer interessiert zu. Oft sind da ja so Abkürzungen zu lesen, mit denen man als Laie gar nichts anfangen kann. Aber mir erzählen sie Geschichten. Deswegen ist es mir auch möglich, dir deine Geburt ohne Fachchinesisch und sensibel zu übersetzen. 


Seit 2017 arbeite ich in verschiedenen Kliniken in und rund um Bremen mit einer Zeitarbeitsfirma. Meistens sind es kleine Kreißsäle, wo eine 1:1 Betreuung oft möglich ist. Ich liebe es, Geburten zu begleiten. Gern habe ich auch Frauen dabei, die ihren Geburtsplan dabei haben. Da weiß ich, sie haben sich mit sich und ihrer Geburt auseinander gesetzt und ich kann die Geburt viel mehr begleiten anstatt die Frauen durch die Geburt zu "führen." Wenn du gern mehr über mich erfahren möchtest, dann besuche mich doch einfach mal bei Instagram

Geburtsgespräche und viel mehr

Hebamme Susann Alvarez

Susann Alvarez

Tel. 017662838374